Twitter Hack: Du kannst den Tweet nicht finden?

Twitter Ads sind ideal, um die Reichweite einer Kampagne relativ kostengünstig zu verbreitern. Die CPCs liegen in der Regel zwischen 1-2 CHF und ein reichhaltiges Targeting sorgt dafür, dass die Ads die gewünschte Audience erreichen. Doch mir ist es relativ häufig passiert, dass ich in meinem Twitter Account die gewünschten organischen Posts nicht auswählen konnte, weil sie nicht sichtbar waren. Der Twitter-Support selbst sagt, dass dieses hin und wieder passieren kann. Was nun?

Twitter Ads Screen Shot

Für dieses Problem gibt es einen einfachen Hack. Du erstellst erstmal ganz normal deine Anzeige, wählst einen anderen organischen Post aus und startest dann deine Kampagnen. Diese geht umgehend in die Prüfung. Während dessen klickst du in der oberen Leiste in Twitter Ads auf den Punkt Ads-Editor.

Twitter Ads Editor

Nach dem Klick kommst du in eine Ansicht, auf der du alle bisherigen Kampagnen aufgelistet siehst. Diese Ansicht kannst du dann nach Datum, Name und Ziel filtern.

Twitter Ads Editor

Auf dieser Seite bist du dann auch im Unter-Tab Exportieren. Am einfachsten ist es, wenn du den Filter so einrichtest, dass du nur die Kampagne siehst, die du gerade angelegt hast. Diese wird dann exportiert und in Excel geöffnet. Hier siehst du in einer Tabelle alle Daten zu deiner Anzeige. In dieser Tabelle dann auch du die Spalten mit den Tweets-IDs.

Excel Tabelle mit Tweet IDs

Jetzt musst du nur noch die Tweet-ID des Posts suchen, den du bewerben möchtest. Nichts einfacher als das! Gehe in deine Twitter Timeline und klicke auf den Post. Oben in der URL erscheint dann die ID, die so aussehen kann:

Twitter ID

Jetzt muss diese ID nur noch in die entsprechende Zelle in die Excel-Tabelle eingefügt, diese dann gespeichert und hochgeladen werden. Dabei solltest du beachten, dass die Tweet-ID vor der Ziffernfolge ein „i“ enthält.

Excel hochladen im Twitter Editor

Damit ist es geschafft und das Problem ist gelöst. Nach einer kurzen Prüfung wird deine Twitter-Ad genehmigt!

Vorheriger Beitrag
Wie Google Ads nicht funktioniert
Nächster Beitrag
Wie Twitter die Schweiz bewegt

Ähnliche Beiträge

Auf dieser Website verwenden wir Erst- oder Drittanbieter-Tools, die kleine Dateien (Cookies) auf Ihrem Gerät speichern. Cookies werden normalerweise verwendet, damit die Website ordnungsgemäß funktioniert (technische Cookies), um Berichte über die Navigationsnutzung zu erstellen (Statistik-Cookies) und um unsere Dienstleistungen/Produkte angemessen zu bewerben (Profilierungs-Cookies). Wir können technische Cookies direkt verwenden, aber Sie haben das Recht zu wählen, ob Sie Statistik- und Profilierungs-Cookies aktivieren möchten oder nicht. Indem Sie diese Cookies aktivieren, helfen Sie uns, Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten.